Rückschau: 11 Tage Südindien Pilgerreise

Vom 6. – 16. Februar hatten wir, mit unserem geschätzten Freund Stephen Quong, beeindruckende Erlebnisse auf einer privaten Südindien Yatra (Pilgerreise)

Unser Reiseverlauf:

Day 01: 6 Feb – Arrive Chennai
Day 02: 7 Feb – Chennai
Day 03: 8 Feb –Vellore
Day 04: 9 Feb – Tiruvannamalai
Day 05: 10 Feb – Tiruvannamalai
Day 06: 11 Feb – Salem
Day 07: 12 Feb – Coimbatore
Day 08: 13 Feb – Thanjavur
Day 09: 14 Feb – Chidambaram
Day 10: 15 Feb –Pondicherry
Day 11: 16 Feb – Chennai Departure

Lasst euch von diesen wunderschönen Fotos inspirieren …

Om Shanti

Stephen, Samira und Keshava

YOGAmeetsYOU.com

Der erste Tag auf unserem südindischen Yatra

Namaste vom Theosophical Society Headquarters garden in Adhyar, Chennai, Süd Indien

…und vom Arulmigu Kapaleeshwar Mandir, Chennai, South India

Tag 2 unserer südindischen Yatra-Tour

Wir hatten den Segen und Darshan von Maha Ananda Siddha auf dem Mahadeva Berg.

Er ist 90 Jahre alt, ein Breatherian (lebt nur von Luft) und soll noch weitere ca. 400 Jahre leben. Er baut gerade einen riesigen Tempelkomplex um den 500 Jahre alten Tempel.

Zum Glück konnten wir ihn treffen und hatten die Gelegenheit für eine wunderschöne Bandhara (Essen, das auf dem Boden in Bananenblatt-Teller serviert wird).

Der zweite Besuch war im Sri Narayani Peedam (Goldener Tempel für Sri Narayani). Echtes Gold bedeckt immer wieder die Struktur und das Dach des Haupttempels. Ein großer Arati wurde aufgeführt und wir konnten nur wenige Meter vor dem Maha Lakshmi Idol sitzen. Ein weiterer schöner Segen für heute.

Tag 3 unseres südindischen Yatra

Heute hatten wir die Gelegenheit, Swami Hari Haranansa Saraswati kennen zulernen, der den ganzen Tag mit uns verbrachte.

Wir besuchten den Sri Gnanananda Tapovanam Ashram von Swami Sri Gnanananda Giri, einem Mahayogi, Siddha Purusha, Himalaya-Weisen und indischen Philosophen. Dort hatten wir eine sehr tiefe Meditation vor seinem Mahasamadhi-Schrein.

Später besuchten wir den Ulagalantha Perumal Tempel, der Vishnu gewidmet ist und sich in Tirukkoyilur, Tamil Nadu befindet.

Schließlich könnten wir mit Swami Nityananda Giri, der 91 Jahre alt und ein sachkundiger Vedanta-Lehrer und Manager des Sri Gnananda Niketan Ashram ist, einen wunderschönen Darshan und Satsang haben.

Tag 4 auf unserem südindischen Yatra

Heute sind wir von 4 bis 9 Uhr um den heiligen Arunachala Hügel gegangen. Der Spaziergang um den Hügel wird als Girivalam (größtes natürliches Sivalingam) oder Giri Pradakshina bezeichnet. Es ist ein 14 km langer Spaziergang, der den Swamy-Tempel von Arunachaleshwara umgibt. Wenn Sie barfuß auf dem heiligen Hügel Pradakshina spielen, werden alle Arten von Sünden beseitigt.

Nach einer Pause und einer südindischen Massage hatten wir einen sehr schönen und süßen Darshan mit Giruda Swami und Radha Ma, die ihren Körper im März 2011 verlassen hatten. Swamiji hat eine künstlerische Hand, um den gesamten Ashram zu renovieren. Er ist so eine freundliche und humorvolle Person.

Ein weiteres Highlight war der Besuch des Sri Ramana Ashram. Dies ist der Ashram, in dem von 1922 bis zu seinem Tod 1950 der moderne Weise und Advaita Vedanta-Meister Ramana Maharshi lebte. Sein Samadhishrine zieht weiterhin Anhänger aus der ganzen Welt an. Der Ashram wird hauptsächlich von Westlern besucht und die Energie ist ziemlich zerstörerisch, wie fast an jedem Ort, an dem mehr als 20/30% Westler leben.

Anschließend Besuch des Ashrams des indischen Heiligen und Mystikers Yogi Ramsuratkumar. Er wurde auch als „Visiri Samiyar“ bezeichnet und verbrachte den größten Teil seiner Zeit nach der Erleuchtung in Tiruvannamalai.

Der letzte Höhepunkt war der Besuch des Arunachalesvara-Tempels, auch Annamalaiyar-Tempel genannt. Dies ist ein Hindu-Tempel, der Lord Siva gewidmet ist und sich am Fuße des Arunachala-Hügels in der Stadt Thiruvannamalai befindet.

Nach einem langen Tag schliefen wir bald ein.

Tag 5 unseres südindischen Yatra

Nach einer längeren Fahrt von Tiruvannamalai nach Salem besuchten wir am Abend unser nächstes Highlight, den Skandasramam, Udayapatti.

Skandasramam liegt in ruhiger Umgebung inmitten von Hügeln in der Nähe von Salem, es ist ein Tempelkomplex mit dem Hauptschrein von Skanda (Subrahmanya bzw. Muruga) und anderen Gottheiten.

Skandasramam wurde 1971 von Shantananda Swami gegründet. Lord Muruga erschien in seinem Traum und wies ihn an die Statue an einem bestimmten Ort hier zu installieren.

Dies ist der einzige Tempel, in dem Mutter Parasakthi (Herz der Seelen) und Lord Muruga (die Weisheitskraft des Lebens) von Angesicht zu Angesicht sind und so den Gläubigen ein Leben der Glückseligkeit sichern.

Tag 6 auf unserem südindischen Yatra

Isha Yoga Center und Dhyanalinga Yogic Temple ist ein weltberühmtes Meditation & Yoga Ashram von Great Sadhguru in Coimbatore gegründet.

hier gibt es eine berühmte 34 Meter hohe Adiyogi Statue, um dich von Krankheiten, Unbehagen und Armut zu befreien – vor allem vom Prozess von Leben und Tod befreien. – sagt Sadhguru

Nur ein paar Minuten still in der Sphäre von Dhyanalinga zu sitzen, reicht aus, um selbst diejenigen, die sich der Meditation nicht bewusst sind, einen Zustand tiefer Meditation zu erleben. – sagt Sadhguru

Eigentlich fühlte ich hier nicht viel Energie, ganz im Gegenteil, es fühlte sich an, dass die Energie von uns abzog. Scheint ein Ort zu sein, an dem statt spiritueller Energie eine Menge esoterischer Show (Disneyland) stattfindet.

Tag 7 auf unserer Südinien Yatra

Wir fuhren von Coimpatore über Karur, wo wie den besonders energetischen Sri Agasthiay Mahasiva Nadi Jothida Nilayam Tempel besuchten und dort einige Zeit meditierten.

Zu Mittag wurden wir von unserem Indischen Freund Shreedharan zum Essen eingeladen und am späten Nachmittag erreichten wir Thanjavur unser nächstes Ziel.

Tag 8 auf unserer Südinien Yatra

Der Brihadishvara-Tempel (tamilisch பெருவுடையார் கோயில, anglisiert Brihadeeswarar Temple) ist ein der hinduistischen Gottheit Shiva geweihter Tempel in der ehemaligen Hauptstadt des Chola-Reichs Thanjavur im indischen Bundesstaat Tamil Nadu, der unter Rajaraja I. (995 nach Christi) erbaut wurde. Er gilt als einer der bedeutendsten Tempel Südindiens und gehört als einer der drei „großen Tempel der Chola-Dynastie“ (gemeinsam mit dem Brihadishvara-Tempel in Gangaikonda Cholapuram und dem Airavateshvara-Tempel in Darasuram) zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Nandi der Stier wurde aus einem einzigen 25 Tonnen schweren Felsen geschnitzt und von Elefanten aus 70 km Entfernung gezogen.
108 Siva Lingams in der Nähe der Rückseite des Haupttempels.
Alte Schrift auf die Granitblöcke am Eingang zum großen Tempel in Thanjavur geschnitzt. Niemand mehr kann dieses Skript lesen.
Die Spitze des Haupttempels wurde aus einem 85 Tonnen schweren Felsstück geschnitzt. Der gesamte Tempel wurde von einem König der Chola-Dynastie in nur sieben Jahren gebaut

Am Nachmittag erreichten wir Vaitheeswarankoil, wo wir ein Nadi Palm Reading machten. Von dort fuhren wir ins Hotel nach Pondicherry.

Mit nur meinem rechten Daumendruck fand der Leser einen Satz Palmblätter, die unserem Leben entsprachen. Die Palmblätter waren für eine Person, die außerhalb Indiens lebte, und das Drehbuch enthielt die erste Silbe unseres Namens, die erste Silbe des Namens des Vaters, die erste Silbe des Namens der Mutter, Informationen über Geschwister, Beruf, Finanzen, Ehe, Langlebigkeit, spirituelles Leben, das jüngere vergangene Leben und die Zukunft.
Nach dem Erhalt unserer Nadi-Lesungen fühlen wir uns glücklich!
Nachher gab es eine Puja im Vaitheeswaran-Tempel, wo Lord Siva in Form des Heilers, des Göttlichen Doktors, angebetet wird.

Tag 9 + 10 auf unserer Südinien Yatra

Gestern erreichten wir Pondicherry für unsere letzte Station auf unserem Südindien Yatra. Wir übernachteteten im äußerst luxoriösen The Residency Towers Puducherry. Ein wunderschönes Hotel, dass keine Wünsche offen lässt.

Morgen Abend werden wir wieder nach Hause fliegen.

Wir sind sehr dankbar für alle Segnungen die wir hier erfahren durgen. Das Treffen von wunderbaren Seelen, besondere spirituelle und unvergessliche Erfahrungen, alte Tempel und heilige Stätten, Darshans, Ashrams, lecker vegetarisches Essen. Zu jeder Zeit wurden wir sicher von unseren Freunden und dem Universum geführt.

Mittagessen mit unserem Freund Gineesh
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.